Reservistenkameradschaft Delmenhorst

im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw)

 

 
50 Jahre

für Frieden und Freiheit !

Infobox

Die Broschüre zum Jubiläum als pdf.

_______________

Hier geht es zu den Fotos zum

Jubiläumsempfang! (Slideshow)

_______________

Erfolgreiche RAG-Sport

700 Sportler, über 150 Sportabzeichen...

 

 
 

Historie

Die Reservistenkameradschaft Delmenhorst blickt zurück auf ihre 50-jährige Geschichte und ist zu recht stolz darauf. Zwei Jahre nach Gründung des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. haben sich interessierte Männer gefunden, diese Kameradschaft zu gründen. Damit hatte Delmenhorst als große Garnisonsstadt eine Interessenvertretung für Reservisten. Wie immer bei solchen Gründungen war der Anfang bescheiden und schwer. Aber die Bundeswehr entließ Jahr für Jahr Soldaten, die als Wehrpflichtige oder Zeitsoldaten ihren Dienst geleistet hatten und in die zivile Gesellschaft zurückkehrten. Als ausgebildete Soldaten waren sie wertvolle Soldaten der Reserve, auf welche die Landesverteidigung zurückgreifen konnte.

Viele Reservisten haben eine Heimat gesucht. So kam es zur Gründung des Verbandes.
Die Basis des Verbandes bilden die regionalen Kameradschaften. Die Delmenhorster Kameradschaft hat eine sehr dynamische Entwicklung hinter sich. Stetig war die Kameradschaft bis zum Beginn des neuen Jahrhunderts auf 430 Mitglieder gewachsen.
Eine große Kameradschaft, die trotz bedauerlicher Mitgliederverluste in den letzten Jahren immer noch die mitgliederstärkste Kameradschaft in Niedersachsen ist. Die fortlaufend tiefschürfenden Reformen der Bundeswehr sind auch am Verband der Reservisten nicht spurlos vorübergegangen. Eine Reduzierung zieht zwangsläufig einen verminderten Nachschub an jungen interessierten Reservisten nach sich.
Mitarbeit in einer Kameradschaft ist freiwillig.
Das veränderte Freizeitverhalten in unserer Gesellschaft bekommt auch der Reservistenverband und letztendlich unsere Reservistenkameradschaft deutlich zu spüren.

50 Jahre sind eine lange Zeit. Mit dieser Jubiläumsbroschüre erinnern wir an die vielen Aktivitäten unserer RK. Verbunden mit unserer eigenen Vereinsgeschichte möchten wir gleichzeitig einige wichtige geschichtliche Ereignisse in Erinnerung rufen. Das verstärkt den Memory-Effekt. Das Bild unserer Kameradschaft ist deshalb so farbig, weil neben den verschiedenen Dienstgraden der Teilstreitkräfte ebenso viele Kameraden aus unterschiedlichen Landesteilen der Bundesrepublik hier heimisch geworden sind. Dienst in den Delmenhorster Kasernen, berufliche oder private Gründe haben dazu geführt. Alle eint die heimatliche Verbundenheit mit dieser Stadt und zu dieser Region. Die Kameraden wurden Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Sie engagieren sich in Sportvereinen, Schulen, Schützenvereinen, kommunaler Politik u.v.m. Es entstanden freundschaftliche Bindungen. So erfüllt die Kameradschaft eine der wichtigsten Aufgaben, Bindeglied zwischen Bundeswehr und Öffentlichkeit zu sein. So ist es uns ein besonderes Bedürfnis, an dieser Stelle all denjenigen zu danken, die unsere Arbeit unterstützt und begleitet haben. Allen voran den Dienststellen der am Standort befindlichen Bundeswehr-Einheiten. Denen von heute und gestern. Wir bedanken uns bei den Oberbürgermeistern und ehemaligen Stadtdirektoren, den Ratsfrauen und –herren und allen Politikern, die unserem gesellschaftlichen Engagement Anerkennung gezollt haben. Besonders möchten wir dem jetzigen Oberbürgermeister der Stadt danken, der für unsere Jubiläumsveranstaltung die Schirmherrschaft übernommen hat. Als Hauptmann d.R. und gleichzeitig Mitglied unserer Kameradschaft ist das eine besondere Konstellation. Dank sagen wir den örtlichen Presseorganen, die über unsere Arbeit wohlwollend berichtet haben.
Wir sagen Dank all den Vereinen, die uns freundschaftlich verbunden sind.
Und nicht zuletzt möchten wir uns für die Unterstützung des Kreis- und Landesvorstandes des VdRBw e.V. bedanken, bei den Organisationsleitern, bei den ehemaligen VKK- und VBK- und den jetzigen Landesdienststellen mit ihrem Führungspersonal und den Fw für Reservisten. Und insbesondere bei all unseren engagierten Kameradinnen und Kameraden, ohne die das Geleistete nicht möglich gewesen wäre. Die Anforderungen an die Bundeswehr und die Reservisten sind anspruchsvoller geworden. Viele gesellschaftliche Gruppen sind gefordert. Wir hoffen, dass wir in den nächsten Jahren junge Kameradinnen und Kameraden gewinnen können, die im Sinne dieser gewachsenen Ansprüche bereit sind, in unserer Kameradschaft Verantwortung zu übernehmen, damit wir auch weiterhin anerkanntes Bindeglied bleiben können.

 

Kameradschaftliches Miteinander in großer Gemeinschaft.